Nutzen für Arbeitgebende und Arbeitnehmende: mit dem ressourcenorientierten Eingliederungsprofil (REP) sicher zurück an den Arbeitsplatz

Eingliederungsprofil

Eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter (MA) von Ihnen ist seit einiger Zeit arbeitsunfähig. Gerne möchten Sie diese/n MA wieder im Betrieb einsetzen, selbst wenn das nur in einem Teilzeitpensum möglich ist.

Da Sie nicht genau wissen, was diese/r MA noch tun darf, möchten Sie eine ärztliche Beurteilung der Ressourcen. So wissen Sie und Ihr/e MA, welche Belastbarkeit in gesundheitlicher Hinsicht möglich ist, ohne die Genesung zu gefährden – und wo die Grenzen der Belastbarkeit sind.

Nutzen Sie dazu das REP, bestehend aus:
  1. Arbeitsplatzbeschrieb (Arbeitgeberin/Arbeitgeber)
    • mit den vier Hauptkategorien:
    • körperliche Anforderungen
    • Anforderungen an Verstand, Denken, Persönlichkeit und weitere psychosoziale Aspekte
    • Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz
    • spezifische Anforderungen am Arbeitsplatz
  2. ärztlicher/medizinischer Beurteilung (Arzt/Ärztin, med. Fachperson)
  3. Selbstbeurteilung der betroffenen Person (MA)

Das REP ist ein Beziehungsangebot, eine Dialogmöglichkeit zwischen allen involvierten Parteien und unterstützt so die schrittweise Wiedereingliederung resp. den Arbeitsplatzerhalt. Informieren Sie auch beteiligte Versicherer oder binden Sie diese ein.

In vier Schritten zum Erfolg